Marketing

Wie wer­ben Existenzgründer?

Ein erfolg­rei­cher Unter­neh­mer wird man nicht allein durch eine her­aus­ra­gen­de Geschäfts­idee. Viel­mehr ist ohne die Erschlie­ßung eines Mark­tes kein Gewinn zu erzie­len. Unab­hän­gig davon, ob eine Dienst­leis­tung ange­bo­ten wird, Pro­duk­te her­ge­stellt wer­den oder ein Hand­werks­un­ter­neh­men gegrün­det wer­den soll, gilt es, den Betrieb an den Mann bzw. den Kun­den zu bringen. 

Jedes Start­up-Unter­neh­men ist zu Beginn ein wei­ßer Fleck: Kein Auf­trag, kein Ver­kauf, wenn der Ver­brau­cher und poten­ti­el­le Kun­de kei­ne Kennt­nis von der Exis­tenz des Unter­neh­mens hat. Also heißt es Wer­bung betrei­ben! Bekannt­heit ist das Zau­ber­wort, durch das ein Name oder ein Pro­dukt genau­so wie eine ange­bo­te­ne Dienst­leis­tung sich im Gedäch­nis des Ver­brau­chers fest­setzt. Natür­lich führt nicht jede Wer­bung unmit­tel­bar zum Erfolg, denn auch hier gilt, lang­fris­tig zu agie­ren. Außer­dem hängt die Art der Wer­bung vom beab­sich­tig­ten Ziel ab: Soll ein bestimm­tes Pro­dukt bzw. eine spe­zi­el­le Dienst­leis­tung im Unter­neh­mens­an­ge­bot bewor­ben wer­den oder steht die Fir­ma selbst mit sei­nem gesam­ten Erschei­nungs­bild und Leis­tungs­pa­let­te im Vordergrund?

Ein Start­up-Unter­neh­men mit begrenz­ten finan­zi­el­len Mit­teln zögert ver­ständ­li­cher­wei­se mit der Beauf­tra­gung einer Wer­be­agen­tur. Doch ganz auf Wer­bung zu ver­zich­ten ist dann kei­ne Lösung. Viel­mehr kann man auch mit über­schau­ba­ren Geld­mit­teln eine durch­aus effek­ti­ve Wer­be­wir­kung erzie­len. Ange­fan­gen von Fly­ern, die in der nähe­ren Umge­bung ver­teilt wer­den, bis hin zu Anzei­gen in der loka­len Pres­se sind die dafür erfor­der­li­chen Aus­ga­ben auch für einen Exis­tenz­grün­der erschwing­lich. Eine ande­re Mög­lich­keit der Wer­bung ist die Bin­dung bereits vor­han­de­ner Kun­den durch güns­ti­ge Wer­be­ar­ti­kel als Give-aways. Auch wenn der poten­ti­el­le Kun­de zwar nur Kon­takt auf­ge­nom­men hat und es zu kei­nem Ver­trags­ab­schluss gekom­men ist, berei­tet der ver­schenk­te Kugel­schrei­ber mit ein­gra­vier­tem Fir­men­na­men eine klei­ne Freu­de und erin­nert bei jeder Benut­zung an das Unter­neh­men. Den glei­chen Effekt kön­nen Schlüs­sel­an­hän­ger oder Regen­schir­me haben. Bedruck­te Streu­ar­ti­kel wie Ein­kauf­schips wer­den bei jedem Super­markt­be­such wie­der ver­wen­det und der Wer­be­auf­druck prägt sich lang­sam ein.

Eine wei­te­re Mög­lich­keit stellt die sai­so­na­le Wer­bung dar: So ist die Ver­sen­dung von klei­nen Weih­nachts­ge­schen­ken durch­aus nicht auf­wen­dig. Eine Tas­se mit dem pas­sen­den Wer­be­auf­druck, dazu z. B. Weih­nachts­tee und viel­leicht noch Kan­dis und schon erfreut sich des Kun­den Herz. Nicht immer muss die Wer­bung also uner­mess­li­che Kos­ten verursachen!