Entrepreneur

Vor­aus­set­zun­gen für eine Exis­tenz­grün­dung

Eine unter­neh­me­ri­sche Exis­tenz grün­det man nicht von heu­te auf mor­gen. Es sind hin­ge­gen ver­schie­de­ne Vor­aus­set­zun­gen zu erfül­len, wenn man sich nicht nur selbst­stän­dig machen, son­dern auch erfolg­reich sein will. Zu den wich­tigs­ten Vor­aus­set­zun­gen gehö­ren eine gute Geschäfts­idee, eine soli­de Finan­zie­rung und eine star­ke Per­sön­lich­keit.

Die Geschäfts­idee aus­ar­bei­ten und prü­fen

Die Geschäfts­idee ist der Start­punkt einer jeden Exis­tenz­grün­dung. Wenn sie auf­geht und sich auf dem Markt eta­blie­ren lässt, ist das die hal­be Mie­te für den lang­fris­ti­gen Geschäfts­er­folg. Der Urhe­ber ist schnell von der eige­nen Idee über­zeugt. Aber dies ist eine sehr sub­jek­ti­ve Mei­nung, die man immer über­prü­fen soll­te. Objek­ti­ve Mei­nun­gen zu einer Geschäfts­idee holen sich Exis­tenz­grün­der am bes­ten bei Exper­ten wie Grün­der- oder Unter­neh­mens­be­ra­ter. Hilf­reich ist außer­dem, einen Busi­ness­plan zu erstel­len, in wel­chem nicht nur die Geschäfts­idee aus­ge­ar­bei­tet wird. Der Busi­ness­plan dient auch dazu, den Markt zu ana­ly­sie­ren, um die Chan­cen für die eige­ne Geschäfts­idee ein­schät­zen zu kön­nen.

Finan­zie­rung beschaf­fen

Eine Exis­tenz­grün­dung soll­te soli­de finan­ziert sein. Als klas­si­sche Geld­ge­ber kom­men natür­lich Kre­dit­in­sti­tu­te in Fra­ge. Auch hier wird der Busi­ness­plan benö­tigt, den vie­le Ban­ken als Vor­aus­set­zung für die Kre­dit­an­fra­ge for­dern. Für Grün­der inter­es­sant, sind die Grün­der­kre­di­te der KfW. Das KfW-Start­Geld, das ERP-Kapi­tal für Grün­dung und der KfW-Unter­neh­mer­kre­dit bie­ten beson­ders güns­ti­ge Kon­di­tio­nen. Neben den Dar­le­hen erleich­tert der Staat die Grün­dung auch durch Bera­tungs­för­de­run­gen. Die Bun­des­agen­tur für Arbeit gewährt außer­dem Grün­dungs­zu­schüs­se für Arbeits­lo­se, die sich haupt­be­ruf­lich selbst­stän­dig machen.

Die eige­ne Per­sön­lich­keit

Es gibt vie­le gute Ideen, die nicht zwangs­läu­fig zum Erfolg füh­ren. Für das Schei­tern einer Exis­tenz­grün­dung ist nicht sel­ten zu einem Teil der Grün­der selbst ver­ant­wort­lich. Denn nicht jeder ist zum Unter­neh­mer gebo­ren. Erfolg­rei­che Exis­tenz­grün­der haben sehr oft eine star­ke Per­sön­lich­keit und bestimm­te Eigen­schaf­ten, die als Vor­aus­set­zung für den Erfolg genannt wer­den. Für Exis­tenz­grün­der sind fol­gen­de Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten laut Unter­neh­mer­por­tal beson­ders wich­tig:

  • Selbst­mo­ti­va­ti­on
    In der Anfangs­zeit ist der Arbeits­auf­wand für Exis­tenz­grün­der höher als der Gewinn. Exis­tenz­grün­der brau­chen einen lan­gen Atem und müs­sen sich jeden Tag neu moti­vie­ren, um die har­te Anfangs­zeit zu über­ste­hen.
  • Risi­ko­freu­de
    Eine Exis­tenz­grün­dung ist immer mit einem gewis­sen Risi­ko ver­bun­den, das der Unter­neh­mer allei­ne trägt. Ein Grün­der muss daher bereit sein, die­ses Risi­ko zu über­neh­men und darf vor weit­rei­chen­den Ent­schei­dun­gen nicht zurück­schre­cken. Risi­ko­aver­se Men­schen, die sich auch oft schwer tun, Ent­schei­dun­gen zu tref­fen, haben es als Unter­neh­mer meist schwe­rer.
  • Durch­set­zungs­ver­mö­gen
    Wer selbst­stän­dig ist, muss auch Durch­set­zungs­ver­mö­gen besit­zen, um Kun­den für sich zu gewin­nen. Aber auch, um die eige­nen Inter­es­sen gegen­über Lie­fe­ran­ten und Part­nern durch­zu­set­zen. Mit einer defen­si­ven Hal­tung kommt man hin­ge­gen nicht weit.
  • Emo­tio­na­le Sta­bi­li­tät
    Emo­tio­na­le Sta­bi­li­tät ist für Grün­der wich­tig, um mit Absa­gen, Wider­stän­den und Rück­schla­gen fer­tig zu wer­den. Der Druck, vor allem wenn Grün­der eine Fami­lie zu ernäh­ren haben, kann zur gro­ßen see­li­schen Belas­tung wer­den. Auch Zukunfts­ängs­te in die­sem Zusam­men­hang müs­sen ver­ar­bei­tet wer­den.

Als Exis­tenz­grün­der erfolg­reich sein

Um als Exis­tenz­grün­der erfolg­reich zu sein, sind Vor­be­rei­tung und Pla­nung ent­schei­dend. Exis­tenz­grün­der soll­ten ihre Geschäfts­idee objek­tiv hin­ter­fra­gen und einen Busi­ness­plan auf­stel­len. Für die Finan­zie­rung emp­fiehlt es sich, zins­güns­ti­ge Kre­di­te der KfW in Anspruch zu neh­men. Nicht zuletzt soll­ten sich Grün­der ehr­lich fra­gen, ob sie der Auf­ga­be auch gewach­sen sind.