Voraussetzungen für eine Existenzgründung

Eine unternehmerische Existenz gründet man nicht von heute auf morgen. Es sind hingegen verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen, wenn man sich nicht nur selbstständig machen, sondern auch erfolgreich sein will. Zu den wichtigsten Voraussetzungen gehören eine gute Geschäftsidee, eine solide Finanzierung und eine starke Persönlichkeit.

 

Die Geschäftsidee ausarbeiten und prüfen

Die Geschäftsidee ist der Startpunkt einer jeden Existenzgründung. Wenn sie aufgeht und sich auf dem Markt etablieren lässt, ist das die halbe Miete für den langfristigen Geschäftserfolg. Der Urheber ist schnell von der eigenen Idee überzeugt. Aber dies ist eine sehr subjektive Meinung, die man immer überprüfen sollte. Objektive Meinungen zu einer Geschäftsidee holen sich Existenzgründer am besten bei Experten wie Gründer- oder Unternehmensberater. Hilfreich ist außerdem, einen Businessplan zu erstellen, in welchem nicht nur die Geschäftsidee ausgearbeitet wird. Der Businessplan dient auch dazu, den Markt zu analysieren, um die Chancen für die eigene Geschäftsidee einschätzen zu können.

 

Finanzierung beschaffen

Eine Existenzgründung sollte solide finanziert sein. Als klassische Geldgeber kommen natürlich Kreditinstitute in Frage. Auch hier wird der Businessplan benötigt, den viele Banken als Voraussetzung für die Kreditanfrage fordern. Für Gründer interessant, sind die Gründerkredite der KfW. Das KfW-StartGeld, das ERP-Kapital für Gründung und der KfW-Unternehmerkredit bieten besonders günstige Konditionen. Neben den Darlehen erleichtert der Staat die Gründung auch durch Beratungsförderungen. Die Bundesagentur für Arbeit gewährt außerdem Gründungszuschüsse für Arbeitslose, die sich hauptberuflich selbstständig machen.

 

Die eigene Persönlichkeit

Es gibt viele gute Ideen, die nicht zwangsläufig zum Erfolg führen. Für das Scheitern einer Existenzgründung ist nicht selten zu einem Teil der Gründer selbst verantwortlich. Denn nicht jeder ist zum Unternehmer geboren. Erfolgreiche Existenzgründer haben sehr oft eine starke Persönlichkeit und bestimmte Eigenschaften, die als Voraussetzung für den Erfolg genannt werden. Für Existenzgründer sind folgende Charaktereigenschaften laut Unternehmerportal besonders wichtig:

  • Selbstmotivation
    In der Anfangszeit ist der Arbeitsaufwand für Existenzgründer höher als der Gewinn. Existenzgründer brauchen einen langen Atem und müssen sich jeden Tag neu motivieren, um die harte Anfangszeit zu überstehen.
  • Risikofreude
    Eine Existenzgründung ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden, das der Unternehmer alleine trägt. Ein Gründer muss daher bereit sein, dieses Risiko zu übernehmen und darf vor weitreichenden Entscheidungen nicht zurückschrecken. Risikoaverse Menschen, die sich auch oft schwer tun, Entscheidungen zu treffen, haben es als Unternehmer meist schwerer.
  • Durchsetzungsvermögen
    Wer selbstständig ist, muss auch Durchsetzungsvermögen besitzen, um Kunden für sich zu gewinnen. Aber auch, um die eigenen Interessen gegenüber Lieferanten und Partnern durchzusetzen. Mit einer defensiven Haltung kommt man hingegen nicht weit.
  • Emotionale Stabilität
    Emotionale Stabilität ist für Gründer wichtig, um mit Absagen, Widerständen und Rückschlagen fertig zu werden. Der Druck, vor allem wenn Gründer eine Familie zu ernähren haben, kann zur großen seelischen Belastung werden. Auch Zukunftsängste in diesem Zusammenhang müssen verarbeitet werden.

Als Existenzgründer erfolgreich sein

Um als Existenzgründer erfolgreich zu sein, sind Vorbereitung und Planung entscheidend. Existenzgründer sollten ihre Geschäftsidee objektiv hinterfragen und einen Businessplan aufstellen. Für die Finanzierung empfiehlt es sich, zinsgünstige Kredite der KfW in Anspruch zu nehmen. Nicht zuletzt sollten sich Gründer ehrlich fragen, ob sie der Aufgabe auch gewachsen sind.

Weitere Beiträge zum Thema:
Weitere Beiträge aus der Rubrik: Betriebswirtschaft