Der Stellenwert einer Visitenkarte

Betritt ein Existenzgründer mit seiner Firma ein Gebiet, in dem er auf keinerlei Erfahrung geschweige denn auf Kontakte zurückgreifen kann, hängt der Erfolg des Unternehmens größtenteils von dem möglichst schnell wachsenden Bekanntheitsgrad der Firma ab: Ein gutes Produkt bzw. eine gefragte Dienstleistung allein führt nicht zum Erfolg – man muss es auch vermarkten können.

Geschäftskontakte

Werden auf Messen erste Kontakte mit möglichen Geschäftspartnern geknüpft, kommt es für eine erfolgreiche Verbindung darauf an, in Erinnerung zu bleiben. Hier erfüllt die Visitenkarte immer noch am Besten diesen Zweck. Gerade beim Erstkontakt tauscht man im Geschäftsleben gerne Visitenkarten aus. So erhält jeder auf einem kleinen Stückchen Papier alle wichtigen Daten auf einen Blick und kann schnell darauf zurückgreifen. Den gleichen Nutzen erfüllt die Visitenkarte auch in Verbindung mit potentiellen Kunden. Eine Visitenkarte hat z.B. ein „Stammkunde“ unkomplizierter zur Hand als eine vor einiger Zeit bereits erhaltene Rechnung. Ist die Visitenkarte im Rahmen eines Informationsgesprächs überreicht worden, bleibt diese im Fall eines aktuellen Bedarfs eher beim Kunden in Erinnerung, als sich den Namen und/oder die Telefonnummer einer Firma umständlich auf anderem Wege beschaffen zu müssen.

Visitenkarte als erster Unternehmenseindruck

Die Visitenkarte ist also ein Aushängeschild der Firma. Folglich sollte sie auch dementsprechend angefertigt und behandelt werden. Abgestoßene Ecken, Flecken auf der Karte oder mangelhafte Qualität sind im Geschäftsleben nicht zu akzeptieren. Mit einem billigen Druck wird nach außen hin gezeigt, wie „billig“ das Unternehmen mit solch einer Visitenkarte ist. Der Zweck der Visitenkarte wird so vollkommen verfehlt und ins Gegenteil umgedreht. Im internationalen Geschäftsverkehr hat die Visitenkarte zum Teil einen noch höheren Stellenwert als in der Bundesrepublik: Besonders in Japan ist sie sehr hoch angesehen und nach einem festen Ablauf übergeben. Wichtig ist auch hier die Qualität und die Sauberkeit.

Die Qualität einer Visitenkarte

Die Investition in eine hochwertige Visitenkarte lohnt sich. Der Druck am heimischen Computer kann nicht die gleiche Qualität aufweisen wie vom Fachmann erstellte Produkte. Im Internet lassen sich einige kompetente Anbieter finden, deren Karten ein Unternehmen durchaus positiv repräsentieren. Wer z.B. Visitenkarten bei viaprinto bestellen möchte, kann zwischen Visitenkarten mit passender UV-Lackierung, Klapp-Visitenkarten und Farbkern-Visitenkarten wählen. Durch die erstklassige Qualität und die ansprechende Haptik wird die Wertigkeit der zu repräsentierenden Firma unterstrichen. Natürlich ist es bei einem solch hochwertigen Produkt nicht angemessen, sie für die Übergabe aus einer Hosentasche – bereits leicht zerknittert – hervorzuholen. Ein Etui ist der richtige Aufbewahrungsort nicht nur für die eigenen sondern auch für empfangene Visitenkarten.

Letzendlich sollte jeder darauf achten, keine handschriftlichen Korrekturen auf seinen Visitenkarten vorzunehmen. So wird das Erscheinungsbild zerstört und die Wertigkeit der eigenen Firma herabgesetzt. Dagegen sind mit der Hand eingefügte zusätzliche Informationen für den Empfänger z.B. auf der Rückseite einer Visitenkarte durchaus möglich.

Weitere Beiträge zum Thema:
Weitere Beiträge aus der Rubrik: Betriebswirtschaft