Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und Steuernummer

Steuernummer

Ihre Steuernummer erhalten Sie von dem für Ihren Unternehmenssitz zuständigen Finanzamt zugeteilt. Hierbei handelt es sich um eine an jede steuerpflichtige natürliche oder juristische Person vergebene Nummer, unter der diese Person beim Finanzamt geführt wird. Die Steuernummer ist eindeutig einem Steuerpflichtigen zugeordnet, allerdings kann es in Ausnahmefällen vorkommen, dass einer Person mehrere Steuernummern zugewiesen werden.

Die Steuernummer wird von Bundesland zu Bundesland  leicht unterschiedlich zusammen gestellt, wobei der erste Nummernblock regelmäßig das zuständige Finanzamt bezeichnet. Im Rahmen der Einführung des ELSTER-Verfahrens zur Abgabe elektronischer Steuererklärungen wird der Steuernummer eine ein- oder zweistellige Länderkennung (etwa eine 5 für Nordrhein-Westfalen) vorangestellt.

Auf Ihren Rechnungen müssen Sie regelmäßig entweder Ihre Steuernummer oder (sofern vorhanden) Ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer angeben.

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.)

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer soll eine EU-weite eindeutige Kennzeichnung eines Umsatzsteuerpflichtigen ermöglichen. Innerhalb des Europäischen Binnenmarktes wird sie von jedem Unternehmer benötigt, der Waren oder Dienstleistungen innerhalb des Gebiets der Europäischen Union liefern oder erwerben möchte.

Aber auch wenn Sie nur innerhalb Deutschlands tätig sind, sollten Sie sich überlegen, eine USt-IdNr. zu beantragen, denn auf Ihren Rechnungen können Sie anstelle Ihrer Steuernummer auch Ihre (nicht auf ein konkretes Finanzamt hinweisende) USt-IdNr. angeben.

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird in Deutschland vom Bundeszentralamt für Steuern vergeben, die Beantragung erfolgt über Ihr Finanzamt.

Weitere Beiträge zum Thema: ,
Weitere Beiträge aus der Rubrik: Steuern