Vorsorge L - Einzelunternehmen

Ein­zel­un­ter­neh­men

Ein­zel­un­ter­neh­men bedeu­tet, dass Sie Ihre unter­neh­me­ri­sche Tätig­keit ohne Mit­ge­sell­schaf­ter (und nicht als UG oder GmbH) aus­üben. Alle Ver­trä­ge wer­den mit Ihnen per­sön­lich geschlos­sen, Sie selbst sind der Mie­ter der Geschäfts­räu­me, der Arbeit­ge­ber Ihrer Ange­stell­ten, der Ver­trags­part­ner Ihrer Kun­den und Lie­fe­ran­ten usw.

Wenn Sie ein Han­dels­ge­wer­be aus­üben, sieht Sie das Han­dels­recht als Kauf­mann an, § 1 HGB. Unter einem Han­dels­ge­wer­be wird dabei jeder Gewer­be­be­trieb ver­stan­den, es sei denn, dass das Unter­neh­men nach Art oder Umfang einen in kauf­män­ni­scher Wei­se ein­ge­rich­te­ten Geschäfts­be­trieb nicht erfor­dert.

Als Ein­zel­un­ter­neh­mer haf­ten Sie mit Ihrem gesam­ten Ver­mö­gen – auch Ihrem pri­va­ten Ver­mö­gen – für die aus Ihrer unter­neh­me­ri­schen Tätig­keit resul­tie­ren­den Ver­bind­lich­kei­ten.