Betriebliche Darlehn – und das Bearbeitungsentgelt

Die von den Banken vorformulierten Bestimmungen über ein laufzeitunabhängiges Bearbeitungsentgelt in Darlehensverträgen, die zwischen Kreditinstituten und Unternehmern geschlossen wurden, sind unwirksam. Das hat der Bundesgerichtshof aktuell in zwei Verfahren entschieden. Ursprünglich waren zu dieser Frage drei Revisionsverfahren beim Bundesgerichtshof anhängig. Nachdem sich ein Verfahren vor dem Termin durch Anerkenntnis der beklagten Bank erledigt hatte,... 

Rechtsberatung bei der Unternehmensgründung

Wer als selbständiger Unternehmer oder als Gesellschafter ein Unternehmen gründen möchte, hat viele Gesetze und Richtlinien zu beachten. Unternehmer machen sich wahrscheinlich schon um viele wichtige Angelegenheiten Gedanken, ein hoffentlich erfolgreiches Geschäftskonzept, Finanzierungsmöglichkeiten und Business Pläne sind von hoher Wichtigkeit. Aber ein Unternehmen oder wiedererkennbaren Namen ist unvorstellbar! Deswegen sollten Sie im Voraus überlegen,... 

(Familien-) Rechtliche Absicherung wichtig bei Existenzgründung

Eine Hochzeit soll ja bekanntlich der schönste Tag im Leben werden. Daher sind die zukünftigen Ehepaare mit lauter Vorbereitungen für das große Fest beschäftigt. Mit der Auswahl von Brautkleid, Location und Essen sind viele Brautleute längerfristig beschäftigt. Nichtsdestotrotz ist insbesondere die rechtliche Absicherung von großer Bedeutung, besonders wenn einer der beiden Ehepartner die Absicht hegt, eine Existenzgründung vorzunehmen. Sie sollten... 

Selbständige in der Krankenversicherung – und das Überbrückungsgeld

Bei Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit gewährtes Überbrückungsgeld ist für die Bemessung der Beiträge freiwillig Krankenversicherter den jeweiligen Bewilligungsmonaten zuzuordnen und nicht zusammen mit dem erzielten Arbeitseinkommen monatlich mit jeweils einem Zwölftel des Jahresbetrags zu berücksichtigen. Insbesondere durften die Beiträge zur freiwilligen Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sowie diejenigen zur sozialen... 

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)

Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) – oder kurz: UG (haftungsbeschränkt) – ist praktisch eine Mini-GmbH: Während bei einer GmbH ein Stammkapital von mindestens 25.000,- € erforderlich ist, reicht für die 2008 im Rahmen der Reform des GmbH-Rechts eingeführte Unternehmergesellschaft rechtlich gesehen bereits 1,- €. Dafür bestehen im Gegenzug für die Unternehmergesellschaft einige Sondervorschriften hinsichtlich der Firmierung... 

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist eine Kapitalgesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit, eine sogenannte „juristische Person“. Als juristische Person ist die GmbH selbst Träger von Rechten und Pflichten. Ihr kann also Vermögen gehören und sie kann auch Verbindlichkeiten eingehen. Für diese Verbindlichkeiten haftet im Grundsatz nur das Gesellschaftsvermögen der GmbH. Eine Haftung der Geschäftsführer einer GmbH besteht... 

Einzelunternehmen

Einzelunternehmen bedeutet, dass Sie Ihre unternehmerische Tätigkeit ohne Mitgesellschafter (und nicht als UG oder GmbH) ausüben. Alle Verträge werden mit Ihnen persönlich geschlossen, Sie selbst sind der Mieter der Geschäftsräume, der Arbeitgeber Ihrer Angestellten, der Vertragspartner Ihrer Kunden und Lieferanten usw. Wenn Sie ein Handelsgewerbe ausüben, sieht Sie das Handelsrecht als Kaufmann an, § 1 HGB. Unter einem Handelsgewerbe wird dabei jeder... 

Kaufmann

Der Begriff des „Kaufmanns“ ist ein Begriff des deutschen Handelsrechts. So gelten etwa die meisten Vorschriften des Handelsgesetzbuches nur für Kaufleute. Das Handelsrecht ist also quasi das „Sonderrecht des Kaufmanns“. Kaufleute sind damit immer noch dem „ganz normalen Recht“, etwa des bürgerlichen Gesetzbuchs unterworfen. Zusätzlich regelt das Handesgesetzbuch jedoch noch weitere Rechte und Pflichten für Kaufleute. Kaufmann... 

Anmeldungen

Wenn Sie Ihre gewerbliche Tätigkeit aufnehmen, müssen Sie sich bei einer Reihe von Stelle anmelden. Hier finden Sie einen kleinen Wegweiser durch den Behördendschungel: Gewerberegister Wenn Sie mit einer gewerblichen Tätigkeit beginnen, müssen Sie dies dem Gewerbeamt Ihrer Stadt oder Gemeinde anzeigen (§ 14 GewO). Genauso müssen Sie dort auch anzeigen, wenn Sie eine Zweigstelle eröffnen, einen bestehenden Betrieb übernehmen oder Ihr Unternehmen in...